Mittwoch, 23. Dezember 2015

Weihnachten - läuft & meine Gedanken zur Amazon-Logistik.

Mal ein positiver Beitrag - Ehre wem Ehre gebührt.

Meine kompletten Weihnachtseinkäufe - weitestgehend in Amazon-Umverpackung - sind ohne jegliche Schwierigkeiten hier eingetroffen. Alle fristgerecht, nichts verschwunden. Das ist bei der Anzahl an Paketen wirklich eine Überraschung. Ich vermute, dass Amazon-Pakete selbst bei mindergeschulten DHL-Zustellern doch eine gewisse Priorität genießen. Die Basics hat man offenbar selbst den billigen Subunternehmern beigebracht.

Das soll jetzt nicht so klingen als bestellte ich wahnsinnig viel - Amazon hat es sich neuerdings nur zum Hobby gemacht, Bestellungen für Prime-Kunden in so vielen Einzellieferungen wie möglich zu versenden. Das zeigt einfach deutlicher, wie wichtig ich Ihnen bin.

Exkurs zum Amazon-Lager
-------------------------------------
Ich stelle mir das in meinem Kopf im Amazon-Lager immer so vor:

- OMG! Eine Prime-Bestellung! PRIME!
- Der Artikel! Haben wir den da? WO IST ER? DA!
- DA IST ER. Rein in den Karton! Schnell!
- Tüdel-Papier, los mach schon. Aufkleber rauf und weg.
- Puh. Das ist unterwegs. Rechtzeitig. Puh.
- Noch ein Artikel! Aaaaah! Warte - der ist da! Such da!
- Hab ihn! Rein in den Karton! Wow da ist noch viel Platz im Karton.
- Viiiiiel Tüdelpapier rein! Los los los! Aufkleber! LOOOOS.
- OMG nein noch ein Artikel! Scheisse, das ist ne Prime Bestellung! PRIME!
......

---------------------------------------

Ich musste dann nur 2 Packstationen und diverse Filialen abfahren, und schon hatte ich alle Pakete zusammengesammelt. Und jede Menge Pappe zum recyclen. Alles aus Leipzig. So geht Logistik.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen